Herzlich Willkommen im BURG Online-Shop!
Warenkorb 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Know-how aus 125 Jahren

Profitieren Sie von unserem Wissen und unserer langjährigen Erfahrung aus 125 Jahren! Egal, ob Sie z. B. Schließsysteme für Metalltüren, Holztüren oder Glastüren benötigen - wir haben für Sie die passende Produktauswahl zusammengestellt. Schlösser beispielsweise für Schubladen, Briefkästen sowie Rollcontainer komplettieren unser Sortiment. In langjähriger Entwicklung haben wir unsere Produkte stets verbessert und perfektioniert. Gerne möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick auf die vergangengen 125 Jahre in Form kleiner Videosequenzen geben:

Innovationen rund ums Schloss – BURG F.W. Lüling:
Rückblick auf 125 Jahre (1951 - 2015)

 


Innovationen rund ums Schloss – BURG F.W. Lüling:
Rückblick auf 125 Jahre (1926 - 1950)



 

Innovationen rund ums Schloss – BURG F.W. Lüling:
Rückblick auf 125 Jahre (1890 - 1925)

Die BURG-Historie im Überblick:

 

Umzug der Produktion

Nach 15 Monaten Bauzeit erfolgte im Januar 2014 der Umzug in die neuen Produktionshallen in Hagen.
 

Planungen zum Neubau

Mit dem Kauf eines Grundstücks an der Volmar­steiner Straße in Hagen legt BURG den Grundstein für zukünftiges Wachstum. In Sichtweite des Ur-Standorts des Unternehmens entstehen eine neue Verwaltung und eine neue Produktion. Die bisherigen Produktionshallen werden an ABUS verkauft.
 

Erweiterung der Produktpalette

Durch den Zukauf von ABUS-Pfaffenhain führt BURG fortan auch Stiftzylinder und erweitert damit das Produktportfolio, das im Jahr 2008 durch Holzmöbel­schlösser erweitert wird. 2012 entschließt sich BURG, vier Zielmärkte in den Fokus aller Aktivitäten zu nehmen: Metallerzeugnisse, Holzmöbel, Beschläge und Schaltschränke.
 

Optimierung der Produktion und der Logistik

BURG verlagert die gesamte innerdeutsche Produktion an einen Standort. 2007 wird LEAN-Management bei BURG eingeführt.
 

Die Internationalisierung geht voran

BURG gründet die Niederlassung BURG China in Nanchang. Außerdem wird eine Handelsvertretung in Polen eröffnet. 2007 erfolgt der Neubau einer weiteren Produktionshalle in Tschechien. BURG mietet zudem Büroflächen und 2 Produktionshallen in Nanchang und gründet weitere Handelsvertret­ungen, und zwar in der Türkei (2008) und in Litauen (2010).
 

Die vierte Generation

Im Jahr 2001 tritt Achim Lüling im Bereich der Geschäftsleitung die vierte Generation an. Edgar Lüling wird nach 33 Jahren als Geschäftsleiter in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. BURG startet mit dem seinerzeit sogenannten Segment „BURG electronic • controls“. Zu den traditionellen mechanischen Schließsystemen kommt der Einsatz neuester IT- und Elektronik-Technologien in intelligenten und vernetzten Schließsystem-Anwendungen.
 

Normerfüllung und Auslandsexpansion

Burg bekommt die neue „DIN ISO 9001-2008“-Norm, und ist somit eine der ersten Firmen in Deutschland, die diese neue Norm erreicht haben. Bereits 1994 hatte man die „DIN ISO 9001“-Norm erhalten - ein Beleg für hohen Standard im Bereich der Qualitäts­sicherung.

Seit 2000 ist BURG mit einer Niederlassung in Frankreich vertreten und seit 2001 auch in den USA.
 

Zweitwerk in Tschechien

Burg entschließt sich in Tschechien ein produ­zier­endes Zweigwerk aufzubauen. 1996 wird ein Grundstück in Tisá gekauft.
 

100jähriges Firmenbestehen

Für die technische Leitung, den Einkauf, das Personalbüro und die Versandabteilung wurden neue und freundliche Räumlichkeiten geschaffen, um die vielfältigen Aufgaben zur vollen Zufriedenheit unserer Kunden und Mitarbeiter in kürzester Zeit erledigen zu können. Zudem entschloss man sich zur Installation eines CAD- Systems, um den stark gestiegenen Konstruktionsaufgaben gerecht zu werden. Am 1. Juli 1990 durfte die Firma F.W.Lüling KG ihr 100jähriges Firmenbestehen feiern, ein Grund zur Freude und Dankbarkeit, nicht zuletzt unserem Gott gegenüber, der immer wieder Kraft und Gelingen durch die vielen Jahrzehnte hindurch schenkte.
 

Neubau am Nieland

1980 kam die Verlegung des Lagers und damit des Versandes aller BURG-Produkte von der Hegestraße zum Nieland. 1987 wurden die Fertigungsstätten am Nieland erweitert. Eine neue zweigeschossige Halle für den Druckgussbereich und die Weiterverar­beitung wurde errichtet und war bereits im Frühjahr 1988 bezugsfertig. Darüber hinaus erfolgte die gesamte Verlagerung der Fertigung von Schließzylindern aus dem Werk in der Hegestraße in das Obergeschoss der neu errichteten Halle am Nieland.
 

Übernahme der Schlossfabrik Gustav Dannert

Durch die Übernahme der früheren Schlossfabrik Gustav Dannert in Ennepetal-Voerde wurde es möglich, weitere Druckgussmaschinen aufzustellen und vermehrt Artikel für die Industrie und auch für den Eigenbedarf aus Druckguss zu fertigen. Da sich der Betrieb Voerde in der Nähe eines Wohngebietes mit wachsender Ansiedlung befand, war eine Erweiterung des Maschinenparks leider nicht mehr möglich. Deshalb wurde es notwendig, neue Betriebsräume zu erwerben.
 

Die dritte Generation

1969 übernahmen Edgar und Manfred Lüling als Enkel des Gründers und Söhne der bisherigen Geschäftsführer Werner und Arthur Lüling die Leitung der Firma. Der immer stärker werdende Konkurrenzdruck - vor allem aus den Ländern des fernen Ostens - erfordert ganz neue Überlegungen und Verkaufsstrategien. So wurde zunächst das bisherige Sicherheitsprogramm gestrafft, moderni­siert und um hochwertige Qualitätsprodukte wie Tür- und Fenstersicherungen erweitert. Auch die damals getroffene Entscheidung, neben Stanzer­zeugnissen Druckgussartikel herzustellen, hat sich auf die weitere Entwicklung der Firma Burg sehr positiv ausgewirkt. Nachdem im Jahre 1969 die erste gebrauchte Druckgussmaschine erworben worden war, wurden zunächst Artikel für den Eigenbedarf gefertigt. 1972 kam nach vielen Verhandlungen der erste Auftrag aus der Industrie und leitete eine Entwicklung ein, die sich bis zum heutigen Tag sehr stark ausgeweitet hat, die aber auch viele wohlüberlegte Investitionen erforderlich machte.
 

Die zweite Generation

In den Jahren 1944 bis 1957 traten die Söhne Paul, Werner und Arthur Lüling als Gesellschafter und Geschäftsführer in die Firma ein. Sie haben die Entwicklung des Hauses „Burg“ während mehrerer Jahrzehnte entscheidend mit beeinflusst. Nach der Überwindung aller Schwierigkeiten der Kriegs- und Nachkriegsjahre wurden vor allem in den Jahren ab 1950 weitere Produkte entwickelt, die bis dahin in einer solchen Qualität noch nicht auf dem Markt waren: BURG-Panzer-Überfallen mit gehärteten Ösen und Gelenken, diebstahlsichere bügellose Vorhangschlösser und besonders robuste Schlossriegel mit verdeckten Schraublöchern.
 

BURG expandiert ins Ausland

(n.n.)
 

BURG wächst - es wird gebaut.

Um die Jahrhundertwende - im Jahre 1898 - erfolgte die Übersiedlung in ein eigenes Gebäude. Erweiterungen folgten in den Jahren 1900, 1904, 1922 und 1924.
 

Am Anfang war das Vorhangschloss

Als die Firma BURG anno 1890 gegründet wurde, drehte sich alles um das Thema Sicherheit für Haus und Hof. Aus dieser Zeit stammt auch das legendäre Vorhangschloss "Volmarstein", das die Marke BURG schnell bekannt machte. Über 80 Jahre hielt der Familienbetrieb an dieser auf den Endverbraucher ausgerichteten Produktpolitik fest und schaffte sich mit Vorhangschlössern, Riegeln, Überfallen und anderen hochwertigen Sicherheitsartikeln inter­nat­ional einen guten Namen. Die Gründungsjahre waren schwer. Auf langen, beschwerlichen Wanderungen mussten die fertigen Waren den Händlern und Exporteuren gebracht werden. Trotz mancher Enttäuschung stieg die Zahl der Mitarbeiter bis zum Jahre 1897 auf 11 Beschäftigte an. Der kleine Raum der Schmiede „Am Repland“ erwies sich als zu klein. Deshalb kaufte Friedrich-Wilhelm Lüling in diesem Jahre ein in der Hegestraße in Volmarstein gelegenes Wohnhaus mit Nebengebäude.
 

IHR KONTAKT ZU BURG